Headerbild

Linkenboldshöhle

Die Linkenboldshöhle ca. 2,5 km östlich von Onstmettingen ist eine ca. 200 m lange Horizontalhöhle unter einer Kuppe dicht unter der Erdoberfläche.

Sie war bereits von 1876 bis 1974 für Besucher geöffnet. Leider hatte in jener Zeit ihre Schönheit durch Abschlagen eines Teils der Tropfsteine, durch Rußflecken der Pechfackeln und durch Abfälle stark gelitten. Dann übernahm die Ortsgruppe Onstmettingen des Schwäbischen Albvereins die Reinigung und Betreuung der Höhle, wonach sie seit 1975 in kleinerem Rahmen wieder der Öffentlichkeit zugänglich ist. Es ist erstaunlich und erfreulich zu verfolgen, wie innerhalb von wenigen Jahrzehnten neue Sinterkalkschichten in leuchtenden Weiß- und Gelbtönen die alten Narben und Flecken überziehen! Ein mächtiger, unversehrt gebliebener Tropfstein ist der "Linkenbolderer", benannt nach dem Erdgeist Linkenbold, einer Sagengestalt. Schützenswert ist die Höhle auch wegen der in ihr lebenden Moose, Farne, Insekten und (im Winter) Fledermäuse.

Die Höhle ist immer an Christi Himmelfahrt und am "Tag des offenen Denkmals" geöffnet. Führungen außerhalb dieser beiden Termine sind auf Anfrage möglich (07432/21265).

Öffnungszeiten

Zeiten in denen geschlossen ist

01.10.2017 bis 30.04.2018
Alle Bilder (1) anzeigen

Adresse

Schwäbischer Albverein, OG Onstmettingen
Eulenweg 7
72461 Albstadt - Onstmettingen
Telefon 07432/21669
albverein-onstmettingen@r-bitzer.de
Homepage

Anreise: