Headerbild

Ehemalige Synagoge Haigerloch

**Aufgrund der anhaltenden gesundheitlichen Notlage durch das neuartige Coronavirus bis 15. Juni geschlossen**

Die Ausstellung „Spurensicherung: Jüdisches Leben in Hohenzollern“ stellt die früheren jüdischen Gemeinden in Haigerloch, Hechingen und Dettensee vor und erinnert an die deportierten Juden.

Die 1783 erbaute Haigerlocher Synagoge war bis zur Vertreibung der Juden im Nationalsozialismus Mittelpunkt der jüdischen Gemeinde. In der Reichspogrom-Nacht 1938 wurde die Inneneinrichtung von Sulzer SA-Leuten vollständig zerstört. Für die jüdische Gemeinde entwürdigt, diente es kurze Zeit als Kino, dann als Einkaufszentrum und schließlich als Lagerhalle. Seit Juni 2004 befindet sich dort die interessante und umfangreiche Dauerausstellung „Spurensicherung: Jüdisches Leben in Hohenzollern“ . Die Ausstellung wurde vom Haus der Geschichte Baden-Württemberg konzipiert und gemeinsam mit der Stadt und dem Verein "Gesprächskreis Ehemalige Synagoge Haigerloch" realisiert.

Öffnungszeiten

Samstag 11:00 - 17:00 Uhr
Sonntag 11:00 - 17:00 Uhr

Saisonal abweichende Öffnungszeiten

01.04.2020 - 31.10.2020
Donnerstag 14:00 - 17:00 Uhr
Samstag 11:00 - 17:00 Uhr
Sonntag 11:00 - 17:00 Uhr

Zeiten in denen geschlossen ist

17.03.2020 bis 15.06.2020 Laut der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 ist das Museum zunächst geschlossen

Preise

Erwachsene2,50 Euro
Kinder und Jugendliche frei
Alle Bilder (2) anzeigen

Adresse

Ehemalige Synagoge Haigerloch
Iim Haag 14
72401 Haigerloch
Telefon 07474/958065
synagoge-haigerloch@web.de
Homepage

Anreise: