Headerbild

Grund zu feiern auf der CMT - Erfolgreiche Rezertifizierung des Donau-Zollernalb-Weges

Die Messewoche auf der CMT in Stuttgart hätte an ihrem ersten Tag für die Landkreise Zollernalb und Sigmaringen nicht besser starten können. Der 165 Kilometer lange und beliebte Donau-Zollernalb-Weg bekam dort bereits zum vierten Mal das begehrte Siegel „Qualitätswanderweg Wanderbares Deutschland“ verliehen.

Überreicht wurde die Urkunde von Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, dem Präsidenten des Deutschen Wanderverbandes. Erfreut nahmen Landrat Günther-Martin Pauli und WFG-Geschäftsführerin Silke Schwenk, auch stellvertretend für den Landkreis Sigmaringen, diese in Empfang. Feierlich wurde die Rezertifizierung mit dem Oberbürgermeister der Stadt Albstadt Klaus Konzelmann, mit Sponsoren der WFG, Vertretern des Schwäbischen Albvereins sowie dem Geschäftsführer des Schwäbischen Alb Tourismusverbandes Louis Schumann vorgenommen.   

 Im Bereich der Zollernalb war im vergangenen Sommer das gesamte Team der Zollernalb-Touristinfo/WFG auf den Etappen des Weges unterwegs, um zu prüfen und sicherzustellen, dass einer erneuten Zertifizierung nichts im Wege steht. Durch die hervorragende Arbeit des Schwäbischen Albvereins, der sich um die Wegpflege kümmert, gab es nur wenig zu verbessern. Zu diesem Schluss kam dann auch der Deutsche Wanderverband, der im Herbst Teile des Weges stichprobenartig überprüfte.

 „Die Rezertifizierung dient vor allem einer nachhaltigen Sicherung der besonderen Qualität von Wanderwegen“, erläutert Silke Schwenk. „Nur ausgewählte Routen erhalten diese Auszeichnung. Das Wandersiegel garantiert gelungene Wandererlebnisse auf naturnahen Pfaden mit einer lückenlosen Zielführung. Da ist ein Verlaufen fast unmöglich.“

 Weitere Informationen zu dem in jeder Hinsicht ausgezeichneten Wanderweg gibt es auf www.zollernalb.com.