Logo Zollernalbkreis

Häufige Suchbegriffe

Tipp Pilgerweg

Beuroner Jakobusweg - Etappe 3 von Nusplingen nach Beuron

Schwierigkeit Mittel
Länge 21.1 km Dauer 06:00 h
Aufstieg 453 m Abstieg 553 m
Höchster Punkt 869 m Niedrigster Punkt 609 m

Die Etappe von Nusplingen auf dem Beuroner Jakobusweg startet an der Friedhofskirche St. Peter und Paul und führt nach Beuron.

Eigenschaften Etappentour, aussichtsreich, Einkehrmöglichkeit, kulturell / historisch
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Bärenthal: Wegkreuz mit Pilgerspruch; Pfarrkirche St. Johannes; Felsentor; Kapelle und Wallfahrtsstätte „Maria Mutter Europas“ auf Gnadenweiler mit Jakobsmuscheldarstellung.

Irndorf: Pfarrkirche St. Petrus; Naturschutzgebiet Irndorfer Hardt

Beuron: Erzabtei St. Martin; Mauruskapelle; Kreuzweg und Lourdesgrotte im Liebfrauental

Wegbeschreibung

Etappe Nusplingen – Beuron (20 Kilometer):

Der Jakobusweg führt von der Friedhofskirche St. Peter und Paul in Nusplingen durch die Friedhofstraße bergab. Vor der Nepermukbrücke in die Kirchwiesenstrasse links abbiegen und der Ausschilderung folgen bis zum letzten Haus, dann links auf den Feldweg abbiegen und kurz über ein Wiesenstück gehen. Wieder links in einen steileren Anstieg abbiegen, an der Gabelung nach rechts in den Waldweg einbiegen und bis zur Einmündung in die Landstrasse gehen. Diese überqueren, links auf dem Radweg, zuerst parallel zur Landstraße, dann nach rechts bergab auf dem Radweg, über die kleine Brücke, links abbiegen zur Hohenbergwasserversorgung. Hier trifft der Beuroner Jakobsweg auf den Heuberg-Pilgerweg in Richtung Bärenthal. Anschließend links halten und auf einem bequemen Weg am Wasserwerk Hammer und der Ensisheimer Schlösslemühle vorbei nach Bärenthal wandern.

Der Nusplinger Straße zur Kirche folgen, durch die Gnadenweilerstraße bergan, die Straße Gnadenweiler-Irndorf überqueren und geradeaus weiter über die Alte Talstaig, einen tief eingeschnittenen Hohlweg. Nun durch eine malerische Felsenlandschaft, vorbei am Felsentor mit der Lourdesgrotte und vielen Zeugnissen christlicher Volksfrömmigkeit, hinauf nach Bärenthal-Gnadenweiler. Auf der Hochfläche die Teerstraße geradeaus bis zur Kreuzung.

Geradeaus weiter, dann rechts zu den Häusern Gnadenweiler 10-13, nochmals rechts, dann links dem Makadamweg durch den Wald und über die offene Hochfläche folgen. Sie erreichen wieder Wald und biegen am südlichen Waldrand rechts ab. Nun leicht bergab durch den Wald, links in einen Wiesenweg am Waldrand entlang, rechts in den Wald zum Paterfelsen beziehungsweise Scheithäulefels. Links am Waldrand entlang, an einer Kreuzung geradeaus, dann rechts dem Sträßchen nach Irndorf folgen. Entlang der Drei-Kreuz-Straße in den Ort, rechts in die Johannesstraße, links in die Hauptstraße zur Kirche St. Petrus.

Weiter die Hauptstraße entlang, rechts in die Staigstraße, wieder rechts in die Unterdorfstraße, links in die Straße „Eliasberg“ und über den Beuroner Weg zur Kapelle auf dem Schönbühl. Nun rechts auf dem Wirtschaftsweg steil bergab, vorbei am Gäste- und Tagungshaus Maria Trost, nach Beuron. Über die historische Holzbrücke, vorbei an einer modernen Pilgerstatue, erreichen wir das Kloster Beuron.

Stempelstellen: Gasthaus Ochsen und Rathaus in Bärenthal, Kirche St. Petrus und Rathaus in Irndorf, Kloster Beuron, Klosterpforte

Buchempfehlungen des Autors Unterwegs auf Jakobuswegen von Karin Gessler (Silberburg-Verlag)
Startpunkt Friedhofskirche St. Peter und Paul Nusplingen
PKW Mit dem Auto über die B27

Downloads