Logo Zollernalbkreis

Häufige Suchbegriffe

Tipp Themenweg

Eichhörnchenweg Bad Imnau

Schwierigkeit Mittel
Länge 4.6 km Dauer 01:30 h
Aufstieg 126 m Abstieg 122 m
Höchster Punkt 514 m Niedrigster Punkt 393 m
Die Idylle des Eyachtales in Verbindung mit ein wenig Geschichte – der Eichhörnchenweg ist perfekt für einen netten Spaziergang oder eine kleine Wanderung mit mehreren Aussichtspunkten und Einkehrmöglichkeiten.
Eigenschaften aussichtsreich, Rundtour, Einkehrmöglichkeit, familienfreundlich, kulturell / historisch
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wegbeschreibung

Start unserer Wanderung ist am Hotel Fürstenhof. Von dort geht es am historischen Fürstensaal und Kurmittelhaus vorbei. Das Gelände diente bereits früher als Festsaal für die Gäste. Auch heute ist es eine beliebte Location für Hochzeiten und andere Feierlichkeiten.

Unsere Wanderung führt uns weiter, rechts an der ersten Hinweistafel vorbei. Erstes Ziel nach dem Anstieg ist dabei die Schutzhütte im Gewann »Gurgel« oberhalb des Waldes. Am Aussichtspunkt bei der Albliege können wir einen wunderbaren Panoramablick in das liebliche Eyach- und Laibetal genießen.

Der Pfad verläuft weiter den Südhang entlang. Immer wieder können wir durch die Bäume hindurch einen Blick auf die atemberaubende Landschaft und den Kurort Bad Imnau erhaschen. Der Gedenkstein bei der „alten Steige“ lädt zum Innehalten ein. Hier geschah 1836 ein Unfall, bei dem der Waldschütze Xaver Kotz mit nur 50 Jahren ums Leben kam.

Am Grillplatz mit Schutzhütte und Wandertafel vorbei, die vor allem im Sommer zu einer kurzen Pause und zum Genießen der Landschaft einladen, schlängelt sich der Weg durch immer dichter werdenden Wald zur Madonna-Statue im Gewann „Hauchen“. Die 2015 von der Bad Imnauer Alterswehr neu restaurierte Statue wurde im Jahr 1957 von Luzia Binder zur Erinnerung an ihre vier vom Zweiten Weltkrieg nicht mehr wiedergekehrten Söhne errichtet. Während des Jahrhundert-Orkans »Lothar« 1999 streifte ein umstürzender Baum die Statue und sie stürzte vom Sockel zu Boden. Glücklicherweise zerbrach sie dabei nicht und konnte daraufhin wieder aufgerichtet werden. Zwei Ruhebänke laden hier zum Rasten und Verweilen ein.

Über den Feldweg wandern wir am Waldtrauf entlang in Richtung Mannahütte, wo man talabwärts das idyllische Bad Imnau bestaunen kann. Am Regenüberlaufbecken vorbei führt uns der Weg über die Sonnenhalde. Nachdem wir den Ausblick auf Bad Imnau genossen haben, folgen wir weiter dem ausgeschilderten Weg. Von weiter Entfernung erkennt man schon den Gasthof Eyachperle, bei dem man sich von der gutbürgerlichen Küche verwöhnen lassen kann.

Abwärts durch die Kurstraße gelangen wir zum Dorfplatz mit Dorfbrunnen und danach über die Brunnenstraße vorbei an der Jakobuskirche zum Ausgangspunkt, dem Parkplatz beim Hotel Fürstenhof.

Wer beim Gasthof Eyachperle keine Rast eingelegt hat, kann sich im Café Theresia mit Biergarten kulinarisch verköstigen lassen. Alternativ lädt der angrenzende, gut gepflegte Kurpark mit schönem Seerosenteich oder die Albliege beim Kinderspielplatz zum Verweilen ein. Darüber hinaus kann bei einem Rundgang das beleuchtete Feuerwehrmuseum und das Kriegerdenkmal auf der gegenüberliegenden Seite des Parks besichtigt werden.

Zudem lohnt ein Abstecher ins sechs Kilometer entfernte Haigerloch, u. a. mit Besteigung des Römerturms, Besuch des Atomkeller-Museums, Alraunes Privatmuseum, der Dauerausstellung in der ehemaligen Synagoge oder des Haigerlocher Rosengartens.

Startpunkt Hotel Fürstenhof, Badstr. 64, 72401 Bad Imnau oder Wanderparkplatz beim Regenrückhaltebecken
PKW

Aus Richtung Haigerloch kommend folgen Sie den Schildern „Hotel Fürstenhof“.

Aus Richtung Mühringen kommend folgen Sie ebenfalls den Schildern „Hotel Fürstenhof“.

Parken Hotel Fürstenhof, Badstr. 64, 72401 Bad Imnau oder Wanderparkplatz beim Regenrückhaltebecken

Downloads