Logo Zollernalbkreis

Häufige Suchbegriffe

Tipp Themenweg

Geschichtspfad Streichen

Schwierigkeit Mittel
Länge 6.7 km Dauer 03:00 h
Aufstieg 215 m Abstieg 215 m
Höchster Punkt 895 m Niedrigster Punkt 680 m

Der durch reizvolle Landschaft verlaufende Weg führt einen an acht Stationen der Vergangenheit des kleinen Dorfes Streichen vorbei – vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Etwa drei Stunden sollte man für die gesamte Länge von 6,7 km einplanen. Eine Abkürzung mit halber Gehzeit ist möglich.

Eigenschaften Rundtour, familienfreundlich, kulturell / historisch
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Der Rundweg erreicht nach etwa 3 km, bei der Station 2 „Burgstelle Hundsrücken“ eine Höhe von 931 m ü. NN. Von hier aus hat man einen faszinierenden Ausblick.

Alle Stationen sind durchnummeriert und durch ein Pult mit Text- und Bildinformationen ausgestattet. Für das Lesen der interessanten Informationen sollte man sich Zeit nehmen.

1 Allmandteile
Einst überlebenswichtig für die weniger wohlhabenden Einwohner des Dorfes,
heute in Vergessenheit geraten und größtenteils mit Wald bepflanzt.

2 Burgstelle Hundsrücken
Tiefe Gräben auf dem Hundsrücken erzählen von der im 12. / 13. Jahrhundert hier befindlichen Burg. Sie war aus Holz gebaut.

3 Eine Grenz-Geschichte
Alte Grenzsteine zeigen, dass hier Jahrhunderte lang die Grenze zwischen
Hohenzollern und Württemberg verlief.

4 Schneckengärten
Ein willkommener Nebenerwerb war das Einsammeln und Mästen von Weinbergschnecken.
In Fässern verpackt wurden sie an Ulmer Händler verkauft.

5 Ein Haus erzählt
Anhand eines 1789 erbauten Taglöhnerhauses wird die vergangene kleinbäuerliche Lebenswelt vor Augen geführt.

6 Kirchenbau 1912
Wie kam es, dass der kleine Ort Streichen im Jahre 1912 zwei evangelische Kirchen hatte? Ein Erdbeben machte es möglich.

7 Armenhaus
Das heutige Rathaus war bis vor etwa 100 Jahren ein Armenhaus. Einwohner, die sich weder Haus noch Wohnung leisten konnten, fanden darin Unterschlupf.

8 Pfingstbutz
Der schwäbisch-alemannische Pfingstbrauch ist heute nur noch selten anzutreffen. In Streichen wird er noch gepflegt.

Wegbeschreibung

Wir starten unserer Rundtour am Wanderparkplatz am Freibad Streichen. Auf etwa sieben Kilometern führt der Lehrpfad durch reizvolle Landschaften zu den insgesamt acht Stationen, die Wissenswertes zur Geschichte des kleinen Dorfes Streichen und seiner unmittelbaren Umgebung erklären. Die Stationen sind jeweils mit eine Informationstafeln und einem Guckloch in die Vergangenheit ausgestattet, wofür man sich etwas Zeit nehmen sollte. Es werden historische Gebäude erklärt, wirtschaftliche Beziehungen der Vergangenheit erläutert und historische Berufe beschrieben.

Auf der Geißbergstraße verlassen wir Streichen. An der nächsten Gabelung biegen wir nach rechts ab und kommen zur ersten Station des Lehrpfades. Wir folgen dem Schotterweg und halten uns zunächst links. Nachdem wir den Geißberg (791 m) passiert haben, biegen wir erneut nach rechts ab. An einer kleinen Lichtung verlassen wir den Weg nach links und folgen diesem. Schließlich führt uns rechter Hand ein Pfad hinauf zum Hundsrücken. Auf 900 Höhenmetern genießt man einen fantastischen Ausblick ins Voralpenland, zum Schwarzwald und auf den Hohenzollern (855 m). Auf dem Berggipfel erreicht man die zweite Informationstafel zur Burgstelle am Hundsrücken.

Wir bleiben auf dem Pfad, der uns nun wieder bergab bringt. Wir kommen zur dritten Station des Themenweges, die die ehemalige Grenze zwischen Hohenzollern und Württemberg markiert. Dann folgen wir dem Weg bis zum Waldrand, wo wir abermals nach rechts auf einen Schotterweg abbiegen, der uns in Richtung Süden führt. In einem weiteren Rechtsbogen kommen wir zur Jägerstraße. Auf diesem Wegstück hat man einen faszinierenden Ausblick auf Streichen. Von der Jägerstraße biegen wir nach rechts auf die Kirchstraße ab und haben nun das Dorf wieder erreicht. Hier befinden sich auch die letzten fünf Stationen des Themenweges. Auf dem Rückweg zum Ausgangspunkt passieren wir die evangelischen Kirche. Die Dorfkirche in Streichen wurde 1912 von Theodor Dolmetsch erbaut, nachdem ein Erdbeben den gotischen Vorgängerbau zerstört hat. Auf die Amselstraße kommen wir schließlich zum Wanderparkplatz zurück.

Tipp des Autors
  • Einkaufen im "nah und gut-Lädle" - das bringt wahres Urlaubs-Feeling!
  • Einkehr im Le Cottage
Startpunkt Höhenfreibad Streichen
Öffentliche Verkehrsmittel
  • Linie 766 Tübingen - Aulendorf bis Hbf Balingen
  • Bus Linie 16 Balingen - Streichen
PKW

Von Balingen kommend über Frommern, Dürrwangen, Stockenhausen. In Zillhausen links der Straße folgen. Im Ortskern links Richtung Freibad.

Parken

Großer Parkplatz beim Freibad

Downloads