Logo Zollernalbkreis

Häufige Suchbegriffe

Pilgerweg

Martinusweg MWD 3a Beuron - Nusplingen

Länge 16.9 km Dauer 05:45 h
Aufstieg 455 m Abstieg 332 m
Höchster Punkt 924 m Niedrigster Punkt 612 m

Streckenverlauf:

Beuron - Maria Trost - Schönbühl - Gnadenweiler - Oberholz - Steighaus - Mariafels - Nusplingen

Wegbeschreibung

Vom Kloster Beuron aus gehen wir über die historische Holzbrücke und überqueren die L277 Fridingen/Hausen i. T. Dort geht es steil bergauf am ehemaligen Schwesternhaus Maria Trost – heute Gästehaus und Tagungsstätte –, Richtung Irndorf. Auf der Hochebene angekommen, lassen wir Irndorf rechts liegen und überqueren die K5902 Fridingen-Irndorf. Auf einem Schotterweg gehen wir leicht bergauf, bis wir auf den asphaltierten Verbindungsweg Irndorf-Gnadenweiler treffen. Diesem folgen wir links gehend bis zum Ort Gnadenweiler. An der Kreuzung zur Verbindungsstraße Bärenthal- Schwenningen gehen wir links auf dieser Straße etwa 500 m und erreichen die Kapelle Maria, Mutter Europas. Ganz in der Nähe befindet sich das neu erbaute Café „Kapellenblick“. Wieder zurück an der oben erwähnten Kreuzung halten wir uns links und kommen an einem Reiterhof vorbei in Richtung Außenfeuerstelle Vogelbühl. Von dort geht eine Asphaltstraße in einen Schotterweg über. Wir kommen auf einen Wiesenweg, erreichen nach 1 km eine Wegkreuzung und folgen halb rechts der Beschilderung. Nach etwa 500 m biegen wir rechts ab und gehen durch den Gräfinwald. Am Ende des Waldes kommt auf der rechten Seite eine Feuerstelle. Nach 100 m biegen wir wieder links ab. Dieser Weg führt leicht bergauf zu einem Wald („Oberholz“). Hier halten wir uns rechts, nach 500 m geht der Schotterweg in Asphalt über. Wir bleiben auf diesem Asphaltweg und gehen immer geradeaus, überqueren die Verbindungsstraße Harthöfe – Dietstaig zum Wegkreuz und Wanderparkplatz. Diesen Asphaltweg gehen wir weiter Richtung Nusplinger Hütte. Etwa 1 km vor der Nusplinger Hütte verlassen wir den Asphaltweg und gehen links einen Schotterweg leicht bergauf, bis wir auf die Verbindungsstraße Nusplinger-Hütte – Dietstaig kommen. Der Weg führt uns rechts auf der Verbindungsstraße weiter, und wir erreichen nach 500 m die Nusplinger Hütte. Weiter gehen wir 200 m entlang der Kreisstraße 7149 Richtung Heidenstadt und biegen dann links ab. Dort führt uns wieder ein asphaltierter Weg zum Aussichtspunkt „Breiter Fels“, der einen wunderbaren Blick ins obere Bäratal auf die Gemeinde Nusplingen mit der Alten Friedhofskirche Peter und Paul bietet. Unser Weg verläuft jetzt am Albtrauf entlang. Über einen Serpentinenwanderweg bergab erreichen wir dann auf halber Höhe über Nusplingen den Marienfelsen mit Lourdesgrotte und Kreuzweg. Ein steiler Wanderweg bringt uns hinab nach Nusplingen in die Freudenweilerstraße zur Alten Friedhofskirche Peter und Paul. Unser Weg führt uns weiter an der Pfarrkirche Maria Königin vorbei bis zur Fußgängerampel. Dort überqueren wir die Hauptstraße und gelangen auf den Marktplatz und zum Rathaus. Rund um den Rathausplatz stehen drei Gasthäuser, die zur Rast einladen.
Buchempfehlungen des Autors

Titel: „Martinuswege in Baden-Württemberg“

Redaktion: Achim Wicker, Doris Albrecht

Herausgeber: Diözese Rottenburg-Stuttgart, Bischöfliches Ordinariat,

Hauptabteilung IV – Pastorale Konzeption, 72101 Rottenburg, Postfach 9

Verlag: Kunstverlag Josef Fink, Hauptstraße 102b, 88161 Lindenberg im Allgäu, 1. Auflage 2020

ISBN: 978-3-95976-238-0

Startpunkt Beuron, Benediktinerabtei St. Martin

Downloads

Weitere Informationen

Der Martinusweg in der Diözese Rottenburg-Stuttgart - http://www.martinuswege.de