Logo Zollernalbkreis

Häufige Suchbegriffe

Pilgerweg

Martinusweg MWD 3b Nusplingen - Dotternhausen

Länge 21.5 km Dauer 07:45 h
Aufstieg 593 m Abstieg 670 m
Höchster Punkt 965 m Niedrigster Punkt 643 m

Streckenverlauf:

Nusplingen - Obernheim - Tanneck - Ratshausen - Stausee Schömberg - Schömberg - Palmbühl - Dotternhausen

Wegbeschreibung

Vom Rathaus Nusplingen führt uns der Weg in östliche Richtung zur Straße „Oberes Tor“. Beim Sägewerk biegen wir links in die Tannenfelsenstraße ein und kommen nach 100 m zum Nusplinger Gesundheitsbrunnen. Wir gehen geradeaus weiter, verlassen die letzten Häuser von Nusplingen und gehen bergauf auf einem Schotterweg auf den Westerberg. In halber Höhe erreichen wir die Asphaltstraße, der wir nur etwa 50 m folgen, danach biegen wir rechts auf einen Schotterweg ab. Diesem folgen wir weiter, bis er nach 200 m links abbiegt und uns sehr steil auf die Hochfläche führt. Jetzt gehen wir stark rechts an einer kleinen Jagdhütte vorbei und bleiben auf diesem Weg bis zur nächsten Abzweigung. Hier gehen wir links weiter am Wald entlang und kommen durch den Hochwald. Nach dem Verlassen des Hochwaldes ist linker Hand eine große Wiesenfläche, wir bleiben auf dem Weg, biegen dann nach 100 m links auf einen Wiesenweg ein und folgen ihm geradeaus, bis wir auf den asphaltierten Verbindungsweg Reichenbach-Obernheim treffen. Diesen überqueren wir, und schon befinden wir uns auf dem Grillplatz bei der Lauhütte. Ein Schotterweg führt uns nun an der Hütte vorbei durch den Wald. Beim Verlassen des Waldes gehen wir auf diesem Weg rechts weiter und immer geradeaus in Richtung Martinsberg. Nach 1,5 km geht links ein unbefestigter Waldweg leicht bergab, dem folgen wir etwa 200 m und kommen wieder auf einen festen Schotterweg. Wir halten uns links, nach 20 m rechts und dann immer geradeaus, bis wir die ersten Häuser von Obernheim erreichen. Wir folgen rechts der Beschilderung leicht bergab und biegen nach etwa 50 m links ab. Hier erreichen wir eine Baumgruppe am Hang mit einer Lourdesgrotte mit Sitzbänken. Weiter bergab folgen wir dem Kreuzweg und erreichen die Bühlstraße. Auf dieser gehen wir 50 m rechts und biegen danach gleich stark links in die Straße „Am Bühl“ ein. Nach 20 m gehen wir einen Fußweg bergab und erreichen die Straße „Am Steigle“, dieser folgen wir bis zur Kirche St. Afra. In der Kirche St. Afra ist im Seitenflügel ein sehr schönes Gemälde über die Mantelteilung zu sehen. Von der Kirche gehen wir auf der Schulstraße bis zum Ortsende von Obernheim. Nach 200 m nehmen wir die Abzweigung nach rechts Richtung Obernheim-Tanneck. Hier führt uns der Weg weiter entlang der K7159 Richtung Tanneck. Nach etwa 500 m gehen wir links einen Weg hoch zum Burgbühl (auch „Hexenbühl“ genannt). Eine Bank rund um den „Hexenbaum“ bietet eine schöne Aussicht. Weiter geht es geradeaus über einen Wiesenweg zur K7159 und entlang dieser zum Weiler Tanneck, wo das Gasthaus „Waldeck“ zu einer Rast einlädt. Oberhalb des Gasthauses führt uns ein Wiesenweg Richtung Wald zum Albtrauf und dann steil bergab zum Rosenkranzwald. Nun geht es bergab, auf dem befestigten Tannenbühlweg durch den Oberen und Unteren Tann, durch den Streitwald über die Schlichembrücke nach Ratshausen. Wir folgen dem Gehweg an der Hauptstraße entlang Richtung Schömberg, mitten im Dorf kommen wir an der Kirche St. Afra und am Rathaus vorbei. Weiter geht es auf dem Gehweg bis ans Ortsende von Ratshausen in Richtung Schömberg. Dort treffen wir auf den Rad- und Wanderweg, welchem wir entlang der K7170 folgen, bis zu einer Wegabzweigung bei der „Oberen Säge“. Hier überqueren wir die K7170 zur „Unteren Säge“. Unser Weg führt uns rechts über die Brücke am Obersee vorbei. Nach etwa 100 m gehen wir links zum Stausee (verschiedene Einkehrmöglichkeiten). Am Stausee entlang wandern wir bis zur Asphaltstraße. Hier gehen wir auf dem Gehweg rechts leicht bergauf entlang der Straße, die zur Wallfahrtskirche Palmbühl führt. Vom Parkplatz der Wallfahrtskirche aus wandern wir auf dem Rad- und Wanderweg zur Martinuskirche in Dotternhausen, die wir nach etwa 2,5 km erreichen.
Buchempfehlungen des Autors

Titel: „Martinuswege in Baden-Württemberg“

Redaktion: Achim Wicker, Doris Albrecht

Herausgeber: Diözese Rottenburg-Stuttgart, Bischöfliches Ordinariat,

Hauptabteilung IV – Pastorale Konzeption, 72101 Rottenburg, Postfach 9

Verlag: Kunstverlag Josef Fink, Hauptstraße 102b, 88161 Lindenberg im Allgäu, 1. Auflage 2020

ISBN: 978-3-95976-238-0

Startpunkt Nusplingen, Marktplatz

Downloads

Weitere Informationen

Der Martinusweg in der Diözese Rottenburg-Stuttgart - http://www.martinuswege.de