Logo Zollernalbkreis

Häufige Suchbegriffe

Tipp Wanderung

Römerturm-Rundweg ums historische Haigerloch

Schwierigkeit Mittel
Länge 8.3 km Dauer 03:00 h
Aufstieg 190 m Abstieg 190 m
Höchster Punkt 523 m Niedrigster Punkt 422 m

Herrlicher Rundweg entlang der Talkante des Eyachtales mit vielen schönen Ausblicken auf Haigerloch. Der Weg kann in mehrere Etappen eingeteilt werden.

Eigenschaften aussichtsreich, geologische Highlights, Rundtour, Einkehrmöglichkeit
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Für viele Spaziergänger und Wanderer sind die Frühlingsboten ein willkommener Anlass nach der Winterpause die Wanderschuhe zu schnüren, um die ersten Touren zu unternehmen. Für einen netten Spaziergang bietet sich der Römerturm-Rundweg um Haigerloch geradezu an.

Als Ausgangspunkt für den Rundwanderweg können verschiedene Plätze ausgewählt werden. Egal ob man bei St. Anna oder am Schloss Haigerloch startet, der Spaziergänger wird für die Strecke etwa drei Stunden benötigen.

Wegbeschreibung

Wählt man als Startpunkt den Schlosshof, so ist das erste Ziel der Kapffelsen, ein Aussichtspunkt, der einen Panoramablick auf die Stadt bietet. Schon nach einem fünfminütigen Spaziergang kann man sich ein gemütliches Plätzchen auf der Parkbank suchen und den Blick auf Haigerloch genießen.

Vom Kapf schlängelt sich der Weg weiter den Hang entlang, ohne dass vorerst große Höhenunterschiede bewältigt werden müssen. Durch die Laubbäume und Fliederbüsche hindurch zeigt sich die Silhouette von Haigerloch immer wieder von einer neuen Seite. 15 Minuten vom Schloss entfernt trifft der Weg auf die Hauptstrasse, die von Hechingen kommend ins Eyachtal nach Haigerloch hinunterführt. Schnell ist die Straße überquert, nach weiteren fünf Minuten trifft man auf einen neuen Aussichtspunkt, der den Blick nach Westen auf Haigerloch freigibt. Vor allem das ehemalige jüdische Haagviertel und der jüdische Friedhof können von hier oben betrachtet werden.

Weiter führt der Weg an der steilen südlichen Talseite der Eyach entlang. Vom Fluss bemerkt der Wanderer allerdings hier oben wenig, da das Haagwäldchen lediglich ab und zu einen Blick auf die tiefeingeschnittene Eyach zulässt. Zwischen den dicht stehenden Bäumen taucht immer wieder der Römerturm auf und an manchen Stellen ist der Blick bis zum Schloss hinüber freigegeben. Durch einen schmalen Pfad führt der Weg in den Hinteren Haagwald, eine Wegschleife am Hang und der Eyach entlang. Wer abkürzen möchte, nimmt den steilen Weg hinunter ins Tal. Nach etwa 100m überqueren wir die Eyach auf einer schmale Brücke, von der aus der Römerturm und das Eyachtal in einer neuen Perspektive erscheinen.

Nachdem die L 360 überquert ist, liegt auf der linken Seite der jüdische Friedhof, an dessen Eingang eine Gedenktafel für die ehemaligen jüdischen Mitbürger Haigerlochs angebracht ist. Vor der ehemaligen Synagoge ist ein Gedenkstein errichtet worden, der an die Opfer der Holocaust erinnert. In der Synagoge ist ein sehr interessantes Museum eingerichtet, das einen Besuch lohnt. Durch das Haagviertel führt der Weg weiter Richtung Oberstadt, vorbei an der evangelischen Kirche zum Römerturm . Wer vom Spaziergang noch nicht müde ist, kann jetzt den Turm besteigen, um von dort oben den schönsten Ausblick über Haigerloch zu bekommen.

Beim Römerturm endet der verkehrsberuhigte Bereich der Oberstadtstraße mit seiner Pflasterung. Der Rundwanderer muss nun auf der Hauptstraße nach links stadtauswärts abbiegen, wo er nach etwa 50 Meter, schräg gegenüber des Ortsschildes, in der Stützmauer den Treppenaufgang zum „Zollerblickwegle“ findet. Der Schotterweg führt an der oberen Kante des Eyachtales entlang, man durchquert die am Abhang wachsenden hohen Fliederbüsche und kommt unterhalb des Altenpflegeheim St. Josef vorbei. Nach etwa 10 Minuten ist der Aussichtspunkt „Zollerblick“ erreicht. Von einer Sitzbank aus kann man dort nicht nur den herrlichen Blick ins Eyachtal und zur Schwäbischen Alb hinüber genießen, sondern auch etwas über die Geologie und Biologie am Zollerblick erfahren. Der dortige Naturlehrpfad „Zollerblick“ informiert hier mit schönen bebilderten Schautafeln über die heimische Fauna und Flora. Nach dem Aussichtspunkt biegt der Weg nach rechts ab und endet nach weiteren fünf Minuten an einem Treppenaufgang zur Hauptstraße nach Gruol. Auf dem Gehweg entlang dieser Straße wird der Haigerlocher Rosengarten erreicht. Die Straße wird überquert, der Weg führt am Friedhof vorbei (Richtung Haigerlocher Neubaugebiet). Auf der Straße, die entlang der Flachdachsiedlung „ Wasserturm “ führt, eröffnet sich bei klarem Wetter ein schöner Blick auf die Zollernalb. Über die Hohenzollernstraße und die Hohenbergstraße kommt man schließlich wieder stadteinwärts und erreicht die St. Anna-Wallfahrtskirche . Freunde barocker Kirchen sollten in dieses Gotteshaus unbedingt einen Blick werfen.

Um das „Schloss“ auf der anderen Talseite wieder zu erreichen, ist nochmals ein Ab- und Aufstieg notwendig. Über den St. Annaweg - gegenüber der Kirche - gelangt man zurück ins „Eyachtal“. Nachdem die Eyach überquert ist, führt der Weg auf der Unterstadtstraße stadteinwärts, bevor (kurz vor dem Haigerlocher Marktplatz) der Treppenaufgang zum Schloss bestiegen werden muss. Nach einem 5-minütigen Aufstieg hat man den Verbindungsweg zwischen Schlosskirche und Schloss erreicht. Die Rundwanderung kann hier mit einem kleinen Abstecher zur "Schlosskirche" oder zum Kunstmuseum Schüz enden.

Ausrüstung Wir empfehlen gutes Schuhwerk, am besten Wanderschuhe
Tipp des Autors Nach der Tour unbedingt noch einen Abstecher in das Atomkeller-Museum und/oder in Alraunes Privatmuseum machen!
Startpunkt Schlosshof Haigerloch
Öffentliche Verkehrsmittel Mit dem Bus von Horb, Hechingen und Balingen nach Haigerloch Oberstadt
PKW A81 Stuttgart/Singen oder B27 Tübingen/Rottweil, danach auf B463 nach Haigerloch
Parken Parkmöglichkeiten für Pkws oder Busse
  • in der Nähe der St. Annakirche
  • Parkplatz des Schlossfeldes

Downloads

Weitere Informationen