Logo Zollernalbkreis

Häufige Suchbegriffe

Tipp Wanderung

Streckenweg "Entlang der Lauchert" in Burladingen (berollbar)

Schwierigkeit Leicht
Länge 3 km Dauer 01:00 h
Aufstieg 10 m Abstieg 2 m
Höchster Punkt 700 m Niedrigster Punkt 689 m

Immer am Wasser entlang führender berollbarer Streckenweg. Der Weg ist besonders für Personen mit Gehhilfen, im (E-) Rollstuhl (mit Begleitung) und Familien mit Kinderwagen geeignet.

Eigenschaften faunistische Highlights, kinderwagengerecht, barrierefrei, Streckentour, familienfreundlich
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Für Kinder ist bereits der Beginn der Tour, der Wasserspielplatz am Bürgerhaus in Burladingen-Hörschwag, ein Highlight. Immer an der Lauchert entlang führt uns der Weg bis nach Burladingen-Stetten unter Holstein. Unterwegs ist ein Abstecher zur Albmühle möglich. Hier lebten die Schwestern Marie und Klara Walz, die dort ohne fließend Wasser und Strom als Selbstversorger lebten. Sie betrieben bis 2011 gemeinsam die Mühle als Lohnsägerei. Nachdem eine der beiden verstarb, führte ihre Schwester die Mühle bis 2009 alleine weiter, um das Erbe der Eltern zu erhalten.

Größtenteils asphaltierte Strecke, Steigungen und Gefälle über einen kurzen Streckenabschnitt sind möglich (max. 6 Prozent), aber von allen Personengruppen machbar.

Wegbeschreibung

Start unserer Wanderung ist der Burladinger Stadtteil Hörschwag am Bürgerhaus. Dort gibt es einen geräumigen Parkplatz. Am Bürgerhaus befindet sich ein schöner Wasserspielplatz. Das etwa 30 m lange Wiesenstück, welches zum Wasserspielplatz führt, ist auch für Personen im Rollstuhl gut befahrbar. Von dort geht es einen ebenen und asphaltierten Weg am Fluss entlang, an dem uns in regelmäßigen Abständen gut berollbare Informationstafeln zur Tier- und Pflanzenwelt rund um die Lauchert begegnen. Wir genießen die Ruhe und das gleichmäßige Fließen der Lauchert in der Ferne. Die Strecke führt uns weiter bis wir zu einem Rastplatz gelangen.

Eine kleine Pause bietet sich an diesem idyllischen Platz direkt an einem Brückenübergang an. Von dort aus können wir rechts den Weg zur Walzmühle mit Kapelle nehmen. Der Weg dorthin ist zum Großteil eben. Nach 2 km vom Startpunkt aus nimmt die Strecke für 10 m eine Steigung von 6 % an. Für geübte Rollstuhlfahrer und jene mit Begleitperson ist dies aber gut machbar. Die letzten Meter zur Mühle sind dann wieder eben. Um die Mühle herum befindet sich gut befestigter Schotter. Eine Vesperinsel mit zwei Tischen und je zwei Bänken lädt zum Pausieren ein. An der Seite ist diese Vesperinsel befahrbar. Die Walzmühle ist eine wassergetriebene Mahl- und Sägemühle im Oberen Laucherttal. Hier lebten die Schwestern Marie und Klara Walz, die dort ohne fließend Wasser und Strom als Selbstversorger lebten. Sie betrieben bis 2001 gemeinsam die Mühle als Lohnsägerei. Nachdem eine der beiden verstarb, führte ihre Schwester die Mühle bis 2009 alleine weiter, um das Erbe der Eltern zu erhalten. Die Walzmühle wurde durch den 1999 erstmals ausgestrahlten, Dokumentarfilm von Rudolf Werner namens „Der Herrgott weiß, was mit uns geschieht – Die Schwestern von der Albmühle“ bundesweit bekannt.

Wir nehmen den gleichen Weg zurück zum Rastplatz an der Brücke. Von dort folgen wir ihm nach rechts Richtung Stetten. Der Weg führt uns immer an der schönen Lauchert entlang. Es kommen in regelmäßigen Abständen noch drei weitere Bänke und Informationstafeln zur Flora und Fauna. Der Hinweg endet in Stetten. Es besteht auch die Möglichkeit, in Stetten zu starten und den Weg in Richtung Hörschwag zu nehmen. Hier befindet sich ebenfalls ein asphaltierter und geräumiger Parkplatz . Von dort nehmen wir denselben Weg entlang der Lauchert zurück zum Parkplatz am Bürgerhaus in Hörschwag.

Sicherheitshinweis

Bitte beurteilen Sie gewissenhaft, ob Sie sich die Touren auf Grundlage der Beschreibung zutrauen. Wir empfehlen allen Entdeckern, die Touren mit einer Begleitperson zu unternehmen. Es macht nicht nur mehr Freude etwas gemeinsam zu erleben, sondern ist auch aus Sicherheitsaspekten zu befürworten.

Ausrüstung

Der Weg eignet sich für folgende Personengruppen:

Personen mit Gehhilfen

Personen im Rollstuhl

Personen im Rollstuhl mit Begleitung

Personen im E-Rollstuhl

Familien mit Kinderwagen

Tipp des Autors

Auf einer der vielen Sitzbänke am Weg die Ruhe und die Natur genießen.

Buchempfehlungen des Autors

Die Broschüre "Wandern wie die Andern" ist kostenfrei bei der Zollernalb-Touristinfo erhältlich.

Startpunkt Bürgerhaus Hörschwag Burladingen
Öffentliche Verkehrsmittel

Barrierefreies Reisen

Die Deutsche Bahn & Hohenzollerische Landesbahn bieten einen kostenlosen Mobilitätsservice an. Reisende mit eingeschränkter Mobilität erhalten dabei zum Beispiel Hilfe beim Ein- und Aussteigen.

PKW

Über die B27 von Rottweil und Tübingen/Stuttgart, Ausfahrt Richtung Sigmaringen/Gammertingen/Burladingen/Hechingen-Mitte/B32 nehmen und der Beschilderung in Richtung Sigmaringen/Burladingen/Schlatt folgen, bis man auf der B32 ist. Auf dieser bis nach Burladingen fahren, am Kreisverkehr die zweite Ausfahrt nehmen und nach ca. 1 km an der großen Kreuzung links auf die Stettener Str. abbiegen. Auf dieser Straße, die nach etwa 3 km in die L382 übergeht, folgen. Nach nochmaligen 4,5 km erreicht man Stetten unter Holstein. Im Ort die erste rechts abbiegen in die Hörschwager Str. Auf dieser kommt man nach etwa 2 km in das Dorf Hörschwag, hier rechts in die Dorfstraße abbiegen. Nach etwa 200 m erreicht man das Bürgerhaus.

Parken

Bürgerhaus Hörschwag, Dorfstraße 10, 72393 Burladingen-Hörschwag

Downloads

Weitere Informationen

Diese Gastronomiebetriebe mit behindertengerechten Toiletten sind mit dem Rollstuhl erreichbar und freuen sich auf Ihren Besuch:

Bürgerhaus Hörschwag (Öffnungszeiten - www.hoerschwag.de)